PINGPONG WORKSHOPS

Für Erzieher*innen und Lehrer’innen biete ich Medien-Fortbildungen an. Einfach runterscrollen.

Musikvideo

Musikvideos gibt’s nur für Popstars? Von wegen! Generation Youtube weiß es längst besser. Zusammen drehen wir ein cooles Musikvideo. Alles was ihr braucht ist ein Tablet, ein paar Gadgets und Lust etwas auszuprobieren. Dieses mal helf ich noch – das nächste Video dreht ihr selbst 😃.

Mehr Infos beim KS-BAM

Animationsfilm

Ihr wollt wissen wie man Papier zum Leben erweckt? Dann zückt eure Buntstifte, schnappt euch eine Schere, jetzt wird animiert! Bild für Bild erwecken wir per Stopptrick eure Geschichte zum Leben. Ein Erklärfilm zum Klimawandel? Oder lieber ein LEGO Krimi? Auf die Plätze fertig – Knipps.

Mehr Infos beim KS-BAM

Kurzfilm

Lass uns einen Film drehen – aber worüber? Wer filmen will, braucht Geschichten. Zusammen schreiben wir Geschichten aus eurer Erlebniswelt und verdichten sie zu einem spannenden Kurzfilmplot. Ein besonderes Erlebnis, bei dem am Ende ein cooler Film rauskommt.

Mehr Infos beim KS-BAM

Hörspiel

Hört ihr auch gerne Hörspiele beim Aufräumen, Basteln oder im Auto? Sprecherinnen, Schreiberlinge und Ge- räuschemacher aufgepasst: Wir produzieren zusammen euer eigenes Kurz-Hörspiel: Eure Geschichte mit euren Stimmen und eurem eigenen Sounddesign.

Mehr Infos beim KS-BAM

Meine Welt 360 Grad

Wart ihr schon mal im Planetarium? Dort kann man überall um sich herum die Sterne anschauen. Was macht eure Welt aus? Zusammen erstellen wir 360 Grad Panoramen in Foto und Video mit Tricks und Phantasie. Zu Hause könnt ihr euch dann wieder dorthin beamen – mit eurem Handy, Computer oder mit einer VR Brille.

Reportage

„Hallo YouTube. Heute berichten wir euch über etwas besonders.“ Für alle angehenden Reporter*innen ist das der richtige Workshop. Schnappt euch ein Tablet und erklärt der Welt da draußen euer neuestes Projekt.

 
Coole Filme: mit euren Geschichten. Bei diesen Partnern findet ihr weitere Kurse von mir.

PINGPONG FORTBILDUNGEN

Lernen Sie in einer meiner Fortbildungen, wie Sie Medien- und Film-Workshops strukturieren und selbst durchführen können.   Jetzt Anfragen.

Sechs gute Gründe für Medienworkshops.

1) Begeisterung

Selbst zu YoutTuben begeistert Schüler*innen; sogar für abstrakte Themen.

2) Teamarbeit

Ein gut strukturiertes Projekt macht Spaß und verbindet die Teilnehmenden.

3) Selbstbild

Teilnehmende nehmen sich selbst in einem anderen Licht wahr.

4) Technik

Heute hat jeder eine Rundfunkanstalt in der Hosentasche. Nutzen wir sie.

5) Medienkompetenz

Wer selbst einen Film macht lernt wie Medien konstruiert werden.

6) Fächerübergreifend

Medienarbeit eigenet sich sehr gut für fächerübergreifende Projekte. (Erklärfilm z.b)

PINGPONG ZIELE

Keine akrobatischen Leistungen sind angestrebt, sondern das Ausschöpfen all dessen, was in uns angelegt ist, denn nicht nur der Schauspieler, jeder kann Theater machen; nicht nur der Künstler kann Kunst machen - jeder Mensch ist ein Künstler.
Augusto Boal
1931 - 2009

Empowerment

Im Zentrum der Workshops steht Empowerment. Ihr schreibt, spielt und dreht euren eigenen Film mit Dingen, die ihr alle kennt und besitzt: Smartphones und Tablets. Die Technik ist bewusst niedrigschwellig, damit sie nicht ausbremst. Allein eure Spielfreude und Kreativität entscheiden über die Originalität des Films.

Kreativität

In einer Welt die zunehmend automatisiert wird brauchen wir keine Roboter. Wir brauchen kreative und eigenständig denkende Menschen, die ihre Ideen ausdrücken und in die Welt tragen können.

Soziale Kompetenz

Teilnehmende üben während der Workshops aufeinander Acht zu geben, denn Medienprojekte leben von Teamarbeit und Kooperation. 

Beim Drehbuchschreiben und Schauspielen üben Teilnehmende sich in andere hineinzuversetzen, fremde Motive nachzuvollziehen und eigene Haltungen zu hinterfragen.

Sachkenntnis

Zum Gelingen eines Filmprojektes bedarf es guter Organisation und kreativem Technikeinsatz. Teilnehmende lernen die nötige Ausrüstung zu bedienen und strukturiert vorzugehen.

Es gibt viele Wege zum Ziel eines guten Films. In meinem Workshop lege ich den Fokus auf Kreativität & Story. Die verwendete Technik passe ich den Möglichkeiten der Teilnehmenden an.

Selbstwirksamkeit

Einen Film anzuschauen macht Spaß und regt die Phantasie an. Aber solang Kunst nur konsumiert wird bleibt man passiv. 

Ich möchte Teilnehmende anregen aktiv zu werden. Zu erleben, dass der eigene Beitrag Teil eines Kunstwerks wird das auch andere gerne anschauen. Und wer die Geschichte mitgeschrieben hat, hat sich selbst eine Stimme gegeben.

Soziale Kunst

Meine Workshops haben gleichzeitig soziale und künstlerische Ziele. Menschen wie du und ich bekommen eine Stimme: auf emotionaler, persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Gleichzeitig entsteht dabei Kunst, die in ihrer Form einzigartig ist. Eben weil sie von den Teilnehmern kommt, ihrer Gedanken- und Erlebenswelt entspringt.